Bitte warten Sie, bis wir die besten Angebote für Sie gefunden haben.

Sie werden demnächst auf die NordVPN-Website weitergeleitet.

Gute Arbeit bei der Suche nach Ihrem VPN!

Online-Sicherheit ist unerlässlich.
Sie machen den ersten Schritt, um sich selbst zu schützen.

So deaktivieren Sie Facebook (aktualisiert für Januar 2021)

Michael Gargiulo - Geschäftsführer, VPN.com

Von: Michael Gargiulo, CEO bei VPN.com

Aktualisiert: 11:46 AM ET Fr, 15. Januar 2021

Daumen nach unten im Facebook-Stil.

Es ist kein Geheimnis, dass es anstrengend sein kann, zu viel Zeit auf Facebook zu verbringen. An jedem beliebigen Tag kann die Plattform Gastgeber für irreführende Informationen, unnötiges Drama und unerbittliches politisches Gefasel sein. Niemand könnte Ihnen vorwerfen, dass Sie von all dem Abstand nehmen wollen.

Wussten Sie jedoch, dass die Deaktivierung von Facebook auch ein entscheidender Schritt zum Schutz Ihrer digitalen Privatsphäre ist? Seit seiner Gründung im Jahr 2004 sammelt, überwacht und verkauft das Social-Media-Konglomerat sensible Informationen über seine 2,6 Milliarden Benutzer. Und sie haben dies nicht immer verantwortungsvoll getan.

Heute werden wir alles aufschlüsseln, was Facebook über Sie weiß, was sie mit Ihren Daten tun und welche Schritte Sie unternehmen können, um sich zu schützen - nämlich wie Sie Ihr Facebook-Konto deaktivieren können.

Warum sollte es mir wichtig sein, dass Facebook Informationen über mich speichert?

Immer wenn Daten über Sie im Internet gesammelt werden, ist es wichtig zu wissen, wie sie verwendet werden und wer Zugriff darauf hat. Wenn es um Social-Media-Plattformen wie Bei Facebook, wo Ihr Profil mit sensiblen Informationen gefüllt ist, ist es sogar noch wichtiger. 

Hinzu kommt, dass Datenschutzverletzungen jeden Tag passieren. Und die jüngste Geschichte hat uns gezeigt, dass kein Unternehmen, egal wie groß, immun ist. Sie wären überrascht, was ein Cyberkrimineller alles erreichen kann, wenn er nur Ihren Namen und Ihr Geburtsdatum kennt, ganz zu schweigen von Ihren privaten Nachrichten und Ihrem Browserverlauf (ja, Facebook speichert diese Informationen).

Der Hauptgrund, warum Sie sich Sorgen über die Menge der von Facebook gespeicherten Daten machen sollten, ist jedoch einfach: das Unternehmen war nicht immer ethisch korrekt im Umgang mit Ihren privaten Informationen.

Der Analytica-Skandal von Cambridge

Logo von Cambridge Analytica.

Im Jahr 2013 entwickelte der russische Forscher Alexsander Kogan eine Anwendung für Facebook, die es den Nutzern ermöglichte, eine Umfrage zu ihren politischen Neigungen durchzuführen. Rund 270.000 Menschen meldeten sich bereitwillig für die Umfrage an, aber der Fragebogen war nicht so unschuldig, wie es schien.

Sehen Sie, obwohl Facebook ausdrücklich in ihren Nutzungsbedingungen dass keine Benutzerdaten für Marketing- oder Werbezwecke erworben oder gekauft werden können, erlaubt der Social-Networking-Gigant, dass Datenfunde für das verwendet werden, was das Unternehmen als "akademische Zwecke" betrachtet.

Cambridge Analytica kaufte die Daten von Kogan (einem akademischen Forscher) und nutzte dieses Schlupfloch in den ToS von Facebook, um Daten von über 50 Millionen US-Nutzern zu erwerben, was die größte Datenpanne bei persönlichen Informationen in der modernen Geschichte darstellt. Analytica drehte sich dann um und nutzte die Daten, um Menschen anzusprechen und sie zu beeinflussen, bei der Präsidentschaftswahl 2016 für die Republikaner zu stimmen. Viele glauben, dass dieser Missbrauch von sensiblen Informationen eine große Rolle dabei gespielt hat, dass Donald Trump die Wahl zu seinen Gunsten beeinflussen konnte.

Facebook sagt, dass es die Übertragung der Daten von Dr. Kogan an Cambridge Analytica im Jahr 2015 bemerkte. An diesem Punkt löschten sie seine Umfrageanwendung und untersuchten, um sicherzustellen, dass die 50 Millionen Profile von den Servern von Analytica gelöscht worden waren.

Dann, im März 2018, hat die New York Times einen vernichtenden Bericht veröffentlicht mit Konten aus erster Hand von Mitarbeitern von Cambridge Analytica zum Zeitpunkt der Verletzung. Der Bericht behauptete, dass Facebook die Daten nicht nur nie gelöscht hat, sondern dass sie zur Beeinflussung von Wählern verwendet wurden, die bis ins Jahr 2015 zurückreichen.

Zu ihren Taktiken gehörten der Kauf von Anzeigen, die nur auf den Profilen bestimmter Nutzer angezeigt wurden, und die Weiterleitung von Nutzern zu externen Inhalten, die mit den in ihrem Facebook-Konto angedeuteten politischen Tendenzen übereinstimmten. Das Endziel war es, die Menschen für alle Vorschläge der Trump-Kampagne empfänglicher zu machen.

Cambridge Analytica war in der Lage, auf fast jeden Aspekt des Lebens der verletzten Benutzer zuzugreifen, indem es deren Statusaktualisierungen, Vorlieben, besuchte Seiten nutzte und sie gezielter ansprechen und ihre Wahrnehmung bestimmter politischer Kandidaten beeinflussen konnte.

Facebook hat zugelassen, dass die Daten seiner Nutzer zur Fehlinformation und Beeinflussung der politischen Ideologie von Millionen von Menschen verwendet werden. Obwohl es keine Möglichkeit gibt, die genauen Auswirkungen des Cambridge Analytica-Skandals auf die Wahl 2016 zu bestimmen, ist es äußerst besorgniserregend, dass eine Datenverletzung eine Rolle dabei gespielt haben könnte, wer Präsident der Vereinigten Staaten wurde.

Facebook stellt sich dem Fallout & mehr Logging-Fragen tauchen auf

Trotz des Bekanntwerdens der Datenpanne im Jahr 2015 hielt Facebook alle Verfehlungen im Auftrag von Cambridge Analytica vor der Öffentlichkeit geheim. Erst Jahre später - nachdem er von der Presse und den Behörden gleichermaßen herausgefordert worden war - wurde Mark Zuckerberg den Bruch angesprochen und gab zu, dass seine Firma die Kontrolle über ihre Daten verloren hat.

"Wir haben die Verantwortung, Ihre Daten zu schützen, und wenn wir das nicht können, verdienen wir es nicht, Ihnen zu dienen. Ich habe mich bemüht, genau zu verstehen, was passiert ist und wie ich sicherstellen kann, dass so etwas nicht wieder passiert. Die gute Nachricht ist, dass die wichtigsten Maßnahmen, um zu verhindern, dass so etwas heute noch einmal passiert, wir bereits vor Jahren ergriffen haben. Aber wir haben auch Fehler gemacht, es gibt noch mehr zu tun, und wir müssen uns dafür einsetzen und es tun".

Trotz Zuckerbergs scheinbar gut gemeinter Aussage begannen Journalisten zu graben, um genau herauszufinden, was die Firma über ihre Nutzer wusste; und die Ergebnisse waren nicht gerade großartig. A Bericht 2018 von Ars Technica festgestellt, dass Facebook hat eine alarmierende Menge an Informationen von Android-Benutzern gesammelt. Die Facebook-App sammelte nicht nur Kontakte (eine bekannte Taktik), sondern schien auch die Personen zu verfolgen, die vom Telefon aus SMS schrieben und anriefen, sowie die Länge des Anrufs und die vom Text hinterlassenen Metadaten.

Die Datensammlung wurde durch ein Schlupfloch in der Art und Weise erreicht, wie ältere Versionen von Android (insbesondere Jellybean 4.1 und darunter) Berechtigungen handhabten. Vor Marshmallow hat Android die Berechtigungen in einen Topf geworfen, anstatt dem Benutzer zu erlauben, sie einzeln umzuschalten. Das bedeutet, wenn Messenger oder Facebook die Erlaubnis erhalten, auf die Kontakte des Telefons zuzugreifen (im Allgemeinen, um andere Personen zu finden, die die App verwenden), wird das Telefon auch nach Anruf- und SMS-Protokollen durchsucht.

Facebook reagierte auf Ars Technica mit der Behauptung, dass, Aufgrund der Genehmigungslücke waren sie völlig im Rahmen ihres gesetzlichen Rechts, diese Metadaten so zu verwenden, wie es das Unternehmen für richtig hielt.

Obwohl Facebook behauptet, Ihre Daten zu schützen (und laut einer Senatsanhörung 2011), ist es klar, dass das Unternehmen nicht immer das beste Interesse seiner Nutzer im Auge hat.

Wie Sie herausfinden, was Facebook über Sie weiß

Das ist nicht überraschend, Facebook macht es seinen Nutzern nicht leicht, herauszufinden, welche Informationen gesammelt werden, wer Zugriff auf diese Daten hat und wo all diese Daten letztendlich landen. Sie wollen nicht, dass Sie wissen, auf welchem Niveau in Ihre Privatsphäre eingegriffen wird, denn dann würden Sie vielleicht nicht mehr bereitwillig persönliche Daten preisgeben. 

Basierend auf unseren Untersuchungen sehen Sie hier die beste Möglichkeit, alle Daten einzusehen, die Sie während der Lebensdauer Ihres Kontos mit Facebook geteilt haben.

Laden Sie Ihr digitales Archiv herunter

Dieses Datenarchiv ist ein vollständiges Bild von allem, was Facebook jemals über Sie gesammelt hat, zurückgehend bis zu dem Tag, an dem Sie sich für den Dienst angemeldet haben. Dazu gehören Messenger-Archive, Beiträge in Ihrer Timeline und die Unternehmen und Anwendungen, denen Sie im Laufe der Jahre Profilzugriff gewährt haben.

Wir empfehlen, diese Informationen einzusehen, um eine bessere Vorstellung davon zu erhalten, welche Anwendungen Ihre Daten verwenden, um bei Ihnen zu werben, wer die Erlaubnis hat, Ihre Anmeldung zu verwenden, und den gesamten digitalen Fußabdruck, den Sie während Ihrer Zeit auf Facebook erstellt haben.

Abhängig von der Version, die Sie verwenden (Neu oder Klassisch), ist hier beschrieben, wie die Facebook-Hilfe-Center sagt, dass Sie auf Ihre Informationen zugreifen und sie herunterladen können:

Wie Sie das Datenarchiv auf New Facebook herunterladen.
So laden Sie das Datenarchiv auf Classic Facebook herunter.

Sobald die *.zip-Datei heruntergeladen ist, entpacken Sie sie in einen Ordner Ihrer Wahl und navigieren Sie zu dem Unterordner mit der Bezeichnung HTML. Je nach der Menge der Informationen in Ihrer Datei und der Geschwindigkeit Ihres Computers kann dieser Vorgang einige Minuten dauern. 

Wenn alle Dateien extrahiert wurden, sollten Sie eine Gruppe von Ordnern sehen, die diesem ähnelt:

Heruntergeladenes und entpacktes Facebook-Datenarchiv.

Wir möchten Sie ermutigen, sich etwas Zeit zu nehmen und diese Ordner durchzusehen. Sie werden vielleicht überrascht sein, welche Daten Facebook über Sie speichert.

Bemerkenswert ist die "Anzeigen_und_Geschäfte" Ordner. Hier finden Sie Inserenten, die eine Kontaktliste mit Ihren Informationen hochgeladen haben, Inserenten, mit denen Sie interagiert haben, und die Informationen, die Sie an Inserenten übermittelt haben.

Sie werden sich auch Ihre Off-Facebook-Aktivitäten ansehen wollen. Dies ist der Ort, an dem die von Ihnen besuchten Sites Informationen über Sie mit Facebook austauschen, was besonders besorgniserregend sein kann. Hier finden Sie einige Informationen darüber, wie Facebook sammelt und verwendet Daten über Ihre Web-Aktivitäten.

Daten von Ihrer Aktivität außerhalb von Facebook.
Informationen über Off-Facebook-Aktivitäten.

Auch wenn Sie sich entscheiden, Ihr Facebook-Konto nicht zu deaktivieren, Wir empfehlen Ihnen, Ihr Datenarchiv als allgemeine Richtlinie für die Zukunft zu verwenden, damit Sie eine bessere Kontrolle darüber haben, wer Zugriff auf Ihre Profildaten hat.

So steuern Sie Ihre Facebook-App-Einstellungen

Ein zusätzlicher Schritt, den Sie bei der Verwaltung Ihrer Privatsphäre unternehmen können, besteht darin, zu begrenzen, welche Informationen Facebook mit Anwendungen von Drittanbietern, die Sie verwenden, teilt. Navigieren Sie dazu zu Einstellungen & Datenschutz > Einstellungen > Apps und Webseiten. Sie gelangen auf den folgenden Bildschirm:

Facebooks Apps und Websites Facebook-Seite.

Hier finden Sie eine vollständige Liste der Anwendungen, die derzeit Zugriff auf Ihr Facebook-Profil haben. Um zu sehen und zu bearbeiten, auf welche Informationen sie Zugriff haben, klicken Sie auf den Hyperlink "Anzeigen und Bearbeiten" rechts neben einer beliebigen Anwendung.

In dem Pop-up-Fenster können Sie festlegen, ob die App Ihre Freundesliste, Ihren Geburtstag, Ihre Seiten-Likes, Ihre E-Mail-Adresse und andere Informationen sehen kann. Sie können auch festlegen, ob die App Ihnen Benachrichtigungen senden kann und entscheiden, wer sehen kann, dass Sie die App verwenden. Es gibt auch eine Option, um die App ganz zu entfernen, wenn Sie nicht möchten, dass sie Zugriff auf Ihr Facebook hat.

Wie man eine Datenschutzprüfung durchführt

Privacy Checkup ist ein Tool, das Facebook zur Verfügung stellt, damit Benutzer die Privatsphäre-Einstellungen ihrer Profile schnell konfigurieren können. Für Leute, die keine Zeit damit verbringen wollen, durch ihre Einstellungen zu navigieren, um die gesuchten Informationen zu finden, ist das Tool Privacy Checkup eine sehr benutzerfreundliche Möglichkeit, mehr Kontrolle über Ihre Facebook-Daten zu erhalten.

Auch hier müssen Sie zum Dropdown-Menü Einstellungen & Datenschutz navigieren und dann Datenschutzprüfung wählen. Sie gelangen auf den folgenden Bildschirm:

Facebook-Seite mit Einstellungen zur Überprüfung der Privatsphäre.

Wir empfehlen, jeden dieser Abschnitte durchzugehen, um sicherzustellen, dass Sie nicht unwissentlich sensible Informationen weitergeben, die Sie lieber privat halten würden.

Wie Sie Ihr Facebook-Konto deaktivieren oder löschen

Am Ende des Tages ist es egal, wie lange Sie an Ihren Datenschutzeinstellungen herumbasteln, die einzige Möglichkeit, Ihre sensiblen Daten wirklich zu schützen, ist die Deaktivierung Ihres Facebooks. Es ist ein einfacher Prozess, aber Facebook tut nicht viel, um Sie auf diesem Weg zu begleiten.

Um zu beginnen, navigieren Sie zu Einstellungen & Datenschutz > Einstellungen > Ihre Facebook-Informationen. Sie gelangen auf den folgenden Bildschirm:

Schritt eins zur Deaktivierung Ihres Facebook-Kontos.

Von hier aus klicken Sie auf den Hyperlink "Ansicht" rechts neben "Deaktivierung und Löschung". Dadurch gelangen Sie zu einem Bildschirm, auf dem Sie wählen müssen, ob Sie Ihr Konto vorübergehend deaktivieren oder dauerhaft löschen möchten. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Sie den Messenger weiterhin mit einem deaktivierten Facebook-Konto nutzen können, und Sie können sich jederzeit wieder anmelden, um es zu reaktivieren.

Um die Privatsphäre vollständig zu schützen, empfehlen wir jedoch, Ihr Konto dauerhaft zu löschen.

Schritt zwei zur Deaktivierung Ihres Facebook-Kontos.

Sobald Sie Ihre bevorzugte Option ausgewählt und "Weiter" gewählt haben, müssen Sie Ihr Passwort eingeben, einen Grund für das Verlassen angeben und auf eine abschließende Bestätigung klicken. Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihr Konto endgültig zu löschen, haben Sie auch die Möglichkeit, die Fotos und Beiträge, die Sie auf Facebook hochgeladen haben, herunterzuladen. Wenn Sie sich entscheiden, dass Sie Ihr Profil nicht wirklich löschen möchten, haben Sie 30 Tage Zeit, Ihr Konto zu reaktivieren, bevor Facebook Ihre Daten dauerhaft löscht.

Schritt drei zur Deaktivierung Ihres Facebook-Kontos.

Und das war's! So deaktivieren Sie Ihr Facebook-Konto. Sie müssen sich keine Sorgen mehr machen, dass Facebook oder Anwendungen von Drittanbietern Ihre privaten Informationen missbrauchen. Sie werden von der nächsten Datenpanne, die Facebook erleidet, nicht betroffen sein, weil sie keine Daten mehr über Sie oder Ihre Surfgewohnheiten haben.

Wollen Sie Facebook nicht deaktivieren? Verwenden Sie ein VPN!

Wenn Sie Facebook weiterhin nutzen und Ihre Privatsphäre so gut wie möglich schützen möchten, empfehlen wir die Verwendung eines VPN. Denken Sie daran, dass Facebook immer noch Zugriff auf alle Informationen hat, die Sie in Ihr Profil eingegeben haben, aber die Verwendung eines VPN schränkt die Möglichkeiten des Unternehmens, Ihre Browsing-Daten, Ihren Standort und Ihre Identität zu verfolgen, stark ein.

Hier sind unsere besten VPNs zum Schutz Ihrer Privatsphäre bei der Nutzung von Facebook:

DMCA.com-Schutzstatus