Warum Comcast-Kunden ein VPN verwenden sollten

Michael Gargiulo - Geschäftsführer, VPN.com

Von: Michael Gargiulo, CEO bei VPN.com

Aktualisiert: 5:09 PM ET Mi, 7. April 2021

Einführung

Warum brauchen Sie das beste VPN für Comcast und Xfinity? Oh, lassen Sie mich die Wege zählen.

Comcast ist in diesen Tagen berüchtigt dafür, einer der größten Gegner der Netzneutralität im Jahr 2019 zu sein und regelmäßig Millionen von Dollar in die Taschen von Lobbyisten zu stecken, während diese versuchen, den Kongress davon zu überzeugen, dass das Internet in seinem gegenwärtigen Zustand, nun ja, einfach zu gefährlich ist. Das Unternehmen scheint entschlossen zu sein, jede bezahlte Mautspur im Internet einzurichten und wird vor nichts zurückschrecken, bis es einen Weg findet, von seinen Kunden bis auf den letzten Cent zu profitieren.

Mit der Verabschiedung eines Gesetzes vor ein paar Monaten, das nun jedem ISP (einschließlich Comcast) erlaubt Ihre persönlichen Daten offen an den Meistbietenden zu verkaufenist es wichtiger denn je, dass Sie einen Weg finden, besser zu kontrollieren, wer Ihre Verbindung ausspionieren kann und wer nicht, während sie in Betrieb ist.

Comcast überschreitet die Grenze

Der Kampf um die Netzneutralität war ein langer Kampf von Befürwortern der Privatsphäre auf der ganzen Welt, aber nirgendwo ist diese Anstrengung notwendiger als in den Vereinigten Staaten. Riesige monopolisierte Internet-Service-Provider wie Comcast tauchen in den Hallen des Repräsentantenhauses auf, und ihre Reichweite in die Taschen der politischen Entscheidungsträger ist einfach unübertroffen von jeder anderen Lobby, die derzeit in DC tätig ist.

Letztes Jahr gab Comcast fast $15 Millionen, um die Regierung der Vereinigten Staaten zu überzeugen dass sie mit ihrem aktuellen Geschäftsmodell nicht genug Geld verdienten und neue und erfinderische Wege brauchten, um ihre Kunden noch weiter auszubeuten.

$15 Millionen werden in Washington aufhorchen lassen, weshalb es nicht verwundern sollte, dass Präsident Trump im April 2019 einen Gesetzentwurf unterzeichnete, der es Es ist legal für ISPs, Ihre Internet-Historie zu verfolgen, zu sammeln und an jeden weiterzuverkaufen, der Geld dafür ausgeben kann..

Während dieser Gesetzentwurf alle gegenwärtig innerhalb der US-Grenzen operierenden ISPs einschließt, als Comcast ist derzeit der größte ISP auf dem MarktEs ist nicht schwer zu verstehen, warum sie so viel ausgegeben haben, um es durchzusetzen, da sie am meisten zu gewinnen haben.

Diese Gesetzgebung ist eine der größten Verletzungen der persönlichen Internet-Privatsphäre in der Geschichte des Internets selbst, und solange unsere Vertreter sich nicht von diesen süßen, süßen Wahlkampfgeldern in Versuchung führen lassen können, wird es von hier aus wahrscheinlich nur noch schlimmer werden. Gegenwärtig ist die Verwendung eines VPN die einzige Möglichkeit, Ihre Aktivitäten vor ISPs wie Comcast zu verbergen.

Wie verfolgt Comcast Sie, wenn Sie kein VPN verwenden?

Damit dies alles funktioniert, ist Comcast auf eine offene Verbindung zwischen Ihren Geräten, Ihrem Modem und ihren Servern angewiesen, um effektiv verfolgen zu können, was Sie tun. Obwohl sie nicht über die Informationen verfügen, die anzeigen, welche einzelnen Webseiten Sie gerade betrachtenSie haben grobe Metadaten wie IP-Adressen, mit denen Sie sich verbunden haben, allgemeine Domains, die Sie besucht haben, zusammen mit dem Zeitstempel, wann Sie sie besucht haben.

Diese Daten können dann von Marketingagenturen aufgeschlüsselt und entziffert werden, deren einziger Zweck darin besteht, Ihre eigenen persönlichen Daten gegen Sie zu verwenden und Ihnen Produkte ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung zu verkaufen.

Seit langem wollen ISPs in der Lage sein, viele der gleichen Daten zu sammeln, die Unternehmen wie Google und Facebook saugen petabyteweise auf. Sie sehen diese Unternehmen als Ausbeuter einer kostenlosen, technisch legalen Einkommensquelle, die auf der Tatsache beruht, dass, wenn Sie ihre Leitungen für den Internetzugang nutzen, alle Informationen, die Sie über diese Leitungen übertragen (wie die Webseiten, die Sie besuchen, oder die Personen, mit denen Sie sprechen), theoretisch zum Greifen nahe sein sollten.

Und natürlich ist Comcast bei weitem nicht der einzige ISP, der Millionen an Lobbying-Firmen "gespendet" hat, um das Gesetz durchzubringen. Andere große Anbieter wie Verizon, Charter und AT&T haben allesamt riesige Summen in die Mitte des Plenarsaals gekippt, um sicherzustellen, dass sie Ihre Informationen für Profitzwecke stehlen durften, und nun, da der Gesetzentwurf in Kraft getreten istEs ist ein ganz neuer Wilder Westen für jeden, der das Web innerhalb der Vereinigten Staaten nutzt.

Also, wie funktioniert es?

Wenn Sie sich mit dem Internet verbinden - sei es über eine Desktop-Ethernet-Verbindung oder einen drahtlosen Hotspot auf Ihrem Smartphone - kommt alles unweigerlich zurück zum Modem, das Sie für die Verbindung zu Ihrem ISP (daher das "Provider" in "Internet Service Provider") verwenden. Ganz gleich, wie sehr Sie diese Tatsache auch umgehen wollen, Comcast und ähnliche Unternehmen kontrollieren die LeitungenSie kontrollieren also den Zugang und es gibt (vorerst) keine Möglichkeit, ins Web zu gelangen, ohne zuerst über einen von ihnen zu gehen.

Wenn Sie also eine Webseite besuchen, geben Sie zuerst in die URL-Leiste ein, welche Seite Sie besuchen möchten, und zwar DNS zur Übersetzung dieser Wörter in die IP-Adresse des Online-Ziels, zu dem Sie gelangen möchten. Ihr ISP sieht diese Anfrage und sendet dann alle Informationen zurück, die er von dem Server, den Sie gerade besuchen, abgerufen hat. In diesem Prozess kann der Internetdienstanbieter Ihre Leitung "abkratzen", um Daten zu identifizieren, die Werbekunden verwenden können, um Sie oder Ihre Familie mit auf diesen Informationen basierenden Anzeigen gezielter anzusprechen.

Es gibt immer noch einige bürokratische Hürden, durch die die Internetdienstanbieter springen müssen, bevor sie sich auf Ihren Browsing-Daten frei bewegen können. Es wird jedoch nicht mehr lange dauern, bis alle ihre Systeme auf Hochtouren laufen, und Sie werden ein VPN benötigen, um sich vor Comcast zu schützen.

Wie ein VPN das Sammeln Ihrer Daten durch Comcast stoppen kann

Ärgern Sie sich nicht, denn es gibt immer noch einen Weg, wie Sie gegen die Korruption ankämpfen können, die Washington Dollar für Dollar verzehrt.

Mit Hilfe von ein von VPN.com empfohlenes VPN, fügen Sie Ihrem Datenstrom eine Verschlüsselungsstufe hinzu, die verhindert, dass Comcast - oder irgendjemand anderes, was das betrifft - zu entschlüsseln, was Sie vorhaben. VPNs verwenden eine 256-Bit-AES-Verschlüsselung, um Informationen wie Ihren Webbrowser-Verlauf oder persönliche Daten zu schützen, so dass zu dem Zeitpunkt, an dem Ihr ISP sie von Ihrem Gerät erhält, alles, was er sehen kann, ein Wirrwarr von Zahlen ist und nichts anderes. Und wer will schon einen Haufen Zahlen kaufen, richtig?

Wir können vielleicht nicht verhindern, dass Comcast ihre Geldstapel dazu benutzt, Washington nach Belieben zu beeinflussen, aber mit einem von VPN.com empfohlenen VPN gibt es immer noch Hoffnung, dass der Verbraucher auch 2019 und darüber hinaus die Kontrolle über sein digitales Leben übernehmen kann!

de_DEDeutsch
DMCA.com-Schutzstatus