Ist College WiFi sicher?

Michael Gargiulo - Geschäftsführer, VPN.com

Von: Michael Gargiulo, CEO bei VPN.com

Aktualisiert: 3:17 PM ET Mi, 20. Januar 2021

Einführung

Es gibt eine Menge Dinge, die neue College-Studenten lernen müssen, wenn sie zum ersten Mal alleine leben. Sie müssen Wäsche waschen, Ramen kochen und Ihre Online-Identität sicher halten.

Viele neue College-Studenten sind vielleicht überrascht, dass auch im College, sie können sich möglicherweise nicht von erdrückenden Netzwerkblöcken befreien. Selbst Institutionen für Erwachsene versuchen, die Arten von Inhalten zu kontrollieren, die ihre Schüler täglich sehen und auf die sie zugreifen können.

Was soll ein angehender Student also tun? Natürlich ein VPN benutzen! Lesen Sie weiter, um alles zu erfahren, was ein Universitätsstudent wissen sollte, wenn es darum geht Hochschule WiFi. Wir besprechen potenzielle Bedrohungen/Einschränkungen und wie ein VPN Sie sicher und anonym hält.

Was sind die Risiken von College WiFi?

Die erste Frage, die beantwortet werden muss, ist offensichtlich. Welches sind die Bedrohungen, mit denen Sie beim Einloggen in das WiFi-Netzwerk Ihrer Hochschule am meisten rechnen müssen?

 

Universität überwacht Ihren Verkehr

 

Studenten bedenken vielleicht nicht, wie viel Kontrolle ihre Universität über den Datenverkehr hat, der durch ihr Netzwerk läuft. Viele Netzwerkadministratoren von Hochschulen haben begonnen, die Daten ihrer Studenten zu überwachen. In den meisten Fällen, Es ist Teil der Bemühungen, gegen Raubkopien und den übermäßigen Konsum von pornografischem Material vorzugehen.

Diese Art von Zensur liegt vollständig im Recht der Universität, besonders im Fall von religiösen Universitäten. Jede Hochschulverwaltung kann zu Recht bestimmen, welche Art von Inhalten sie den Benutzern in ihrem Netzwerk zugänglich machen will.

Andererseits bedeuten diese Maßnahmen, dass eine Datenbank mit Ihren Surfgewohnheiten auf einem fremden Server liegt. Wenn Ihnen das ein wenig mehr als unheimlich vorkommt, Die Verwendung eines VPN ist die einzige Möglichkeit für einen College-Studenten, seine Daten zu verschlüsseln.

Jede Hochschule hat das Recht, ihr Netzwerk zu kontrollieren. Allerdings, Sie haben auch das Recht, zu verhindern, dass schnüffelnde Administratoren alles sehen können, was Sie online tun.

 

College blockierte eine Website

 

Wie wir im vorherigen Abschnitt erwähnt haben, haben Universitäten damit begonnen, die Arten von Inhalten einzuschränken, die ihre Studenten sehen können. Ziel ist es dabei, sowohl das Netzwerk der Universität als auch die daran angeschlossenen Studenten zu schützen.

Das ist zwar verständlich, kann aber für Studenten, die auf Torrenting-Seiten, P2P-Portale oder Inhalte für Erwachsene zugreifen wollen (die jeder Student sehen dürfen sollte, da er für den Besuch der Universität mindestens 18 Jahre alt sein muss), lästig sein.

Die Art und Weise, wie eine Universität Inhalte blockiert, kann variieren, aber im Allgemeinen verwenden sie eine Massenfilter-Firewall, um bestimmte Domains, Schlüsselwörter oder Datenflags zu erkennen. Sobald ein eingeschränktes Element erkannt wird, stoppt die Firewall den Stream, bevor er überhaupt starten kann.

Ein VPN mildert diese Techniken ab, so dass die Möglichkeit, nach Belieben zu browsen, wieder in die Hände der Studenten gelegt wird. Sie müssen bei der nächsten Vorlesung Ihres Lehrers nicht mehr auf Facebook-Blöcke stoßen, solange Sie Ihr VPN eingeschaltet haben!

 

Hacker, die ungesicherte Verbindungen nutzen

 

Die größte Bedrohung für Studenten in einem ungesicherten (oder sogar gesicherten) College-WiFi-Netzwerk ist jedoch dieselbe wie für alle anderen, die im Internet surfen. Hacker. Zwischen 2008 und 2010 gab es über 150 Sicherheitsverletzungen an den Top-Universitäten in den USA. Diese Verstöße führten zum Verlust von über 2,3 Millionen persönlichen Daten von Studenten.

Wenn Hacker auf sensible Schülerdateien zugreifen können, wer kann dann sagen, dass es für sie nicht genauso einfach wäre, an die Website-Zugriffsprotokolle zu gelangen, die wir zuvor besprochen haben? Wenn Sie sich für das Campus-WiFi anmelden, sind der Benutzername und das Passwort, die Ihnen zugewiesen werden, direkt mit Ihrer echten Identität verbunden.

Folglich könnten Hacker Ihren echten Namen, Ihre Privatadresse, Ihre Telefonnummer und sogar Ihr Zeugnis mit den Inhalten verknüpfen, die Sie online besucht haben. Unnötig zu sagen, Das ist ein großes Problem für jeden, der plant, seine Online-Identität anonym zu halten.

Bei so vielen Schülern, die gleichzeitig auf das gleiche Netzwerk zugreifen, ein College-WiFi-Netzwerk ist wie ein riesiges Buffet für Hacker.

Laut einer Studie, die vor ein paar Jahren veröffentlicht wurde, sind Studenten im Alter von 18 bis 24 Jahren die größte Zielscheibe für Identitätsdiebstahl in den Vereinigten Staaten. Sie brauchen oft zwei- bis fünfmal länger, um zu erkennen, dass ihre Identität gestohlen wurde, als Nutzer in älteren Altersgruppen. Die Folge ist, Hacker werden die WiFi-Systeme von Universitäten immer als Goldgrube für ungesicherte Informationen betrachten, die reif für den Zugriff sind.

Was können Sie tun, um sich am WiFi-College zu schützen?

Verwenden Sie ein VPN! Egal, worauf Sie zugreifen oder wovor Sie sich schützen wollen, ein VPN ist die schnellste und effektivste Methode, um sich sicher mit dem WiFi der Universität zu verbinden.

de_DEDeutsch
DMCA.com-Schutzstatus